Zuletzt aktualisiert: 27.05.2024


Archiv




Sportlicher Jahresauftakt des Verbands mit Florian Dau

Die Tradition will gewahrt bleiben – so auch in diesem Jahr! Am 4. Februar 2023 begrüßte der Kodokan Budō-Verband wieder einmal unseren langjährigen Budō-Freund Florian Dau (8. Dan R.S.F., 1. Dan Aikijutsu) aus Norderstedt zum traditionellen Auftaktlehrgang.

Tradition war auch ein Stichwort des Tages. In seinem vierstündigen Programm präsentierte Flo in einer Einheit Aikijutsu, in dem der Fokus auf altjapanische Kampfkunsttechniken liegt. Dabei legte der erfahrene Sportler vor allem Wert darauf, die Energie des Angreifers zum eigenen Vorteil zu nutzen. Den rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus vielen Teilen Deutschlands wurde schnell deutlich, wie effektiv traditionelle Kampfkunstsysteme mit der richtigen Anwendung sein können.

In seinem zweiten Technikblock waren die Bewegungen kürzer und direkter. Die Grundlagen blieben dennoch bestehen: Kraftaufnahme, Verlassen der Angriffslinie, geschickte Körperpositionierung – all diese Faktoren spielen in Flo’s Selbstverteidigungskonzept „Real Selfdefence Fighting“ (kurz R.S.F.) eine entscheidende Rolle. Die gezeigten Abwehrmöglichkeiten wurden bei den anwesenden Budōka mit großer Begeisterung aufgenommen.


Wir können es nicht oft genug sagen: Vielen Dank, Flo, dass du erneut Gast in Dortmund warst! Wir hatten einen fantastischen und lehrreichen Nachmittag und freuen uns schon jetzt auf den Auftakt 2024 – und auf jedes Wiedersehen bis dahin!

Text: Christopher Spickhoff
Bilder: Markus Hahner, Christopher Spickhoff





Shiruba Jiu-Jitsu – Premiere für unseren Ü50-Schnupperkurs!

Nachdem in den vergangenen Monaten immer wieder Anfragen zu einer Jiu-Jitsu-Gruppe speziell für Senioren aufkamen, hatten wir nun endlich die Möglichkeit, ein solches Angebot in Form eines Schnupperkurses auszurichten. Shiruba bedeutet aus dem Japanischen übersetzt „die Silbernen“ und steht charmanterweise für die „ergraute“ ältere Generation. Mit unserem neuen Seniorenkurs boten wir unsere Kampfkunst speziell für Menschen Ü50 an.

Im Fokus stand der Spaß an der Bewegung! In den drei Samstagseinheiten wurden grundlegende motorische Elemente und angepasste Techniken aus dem Jiu-Jitsu angeboten. Die über 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten Einblicke in simple Selbstverteidigungstechniken erlangen und das Selbstbewusstsein, die Beweglichkeit sowie allgemeine Fitness fördern. Weitere Themen waren u. a. die Abwehr mit Alltagsgegenständen sowie die Grundlagen von Schlägen, Tritten und Hebeltechniken.

Der Schnupperkurs richtete sich ausdrücklich auch an Menschen mit körperlicher Vorbelastung (Bandscheibenvorfall, Knie-OP etc.). Das Jiu-Jitsu bietet den großen Vorteil, sich an alle Situationen und Körperverhältnisse anpassen zu können.

Der Schnupperkurs war ein großer Erfolg! Das positive Feedback bestärkt uns, uns weiter mit dem speziellen Sportangebot zu beschäftigen, und mitunter sogar eine eigene Seniorengruppe auf die Beine stellen zu können. Wir bedanken uns beim TSC Eintracht für die organisatorische Unterstützung und gratulieren an dieser Stelle nochmals zum 175-jährigen Bestehen!

#wirsindeintracht





Die erste Kyū-Prüfung des Jahres war ein voller Erfolg!

Am Samstag den 18.03.2023 bestritten zunächst elf Kinder die Prüfung zur nächsten höheren Kyū-Graduierung. Der Großteil der Kinder-Prüflinge wurde auf ihren allerersten Kyū-Grad, dem Weiß-Gelbgurt, geprüft.

Neben der Prüfungskommission bestehend aus Marcel Rode (1. Dan) und Celina Ehle (2. Dan) wurden die Kinder auch durch ihre Trainer Jacqueline, Norbert und Fabrice unterstützt.

Die Aufregung war natürlich groß, doch der Spaß durfte nicht fehlen. So versuchten die Prüfer Marcel und Celina schon zu Beginn beim Gürtelbinden den Prüflingen eine angenehme Atmosphäre zu gestalten. Dies zeigte sich auch im Verlauf der Prüfung, in der jeder nacheinander seine Vorkenntnisse, die Grundtechniken und die Abwehrtechniken präsentierte.

Nach ein paar Prüfungsstunden verkündeten die Prüfer das großartige Ergebnis, dass alle Prüflinge der Kindergruppen ihre Prüfung mit Erfolg bestanden hatten. Insgesamt überzeugten die Kinder mit Abwechslungsreichen und schönen Techniken, welche sie im Training gelernt hatten.

Jakob Crummemerl
Finn Gajek
Jannis Haverkamp
Mira Hernandez Rivera
Erik Jersch
Moritz Löbe
Robert Patoka
Aaron Richter
Tristan Steder
Mateo Titze

Elisabeth Prestifilippo


Nachdem die Kinder ihren nächst höheren Kyū-Grad erworben hatten, traten auch vier erwachsene Prüflinge vor die Prüfungskommission, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Phil und Anna-Lena bestritten die Prüfung zum Blau Gurt, welche auch eine Kata-Stufe beinhaltet. So wurde jeder der Beiden zu Beginn darum gebeten ihre Kata zu präsentieren. Die Prüfer waren sichtlich begeistert von der Präsentation. Özgür trat seine erste Prüfung für den Gelb-Gurt an. Gemeinsam mit seinem Prüfungspartner präsentierte er zunächst seine Grundtechniken. Daraufhin folgte Jeremy, welcher den Orange-Gurt bestritt. Phil und Anna-Lena mussten durch ihren höheren Kyū-Grad deutlich mehr Techniken zeigen.

Im "Abwehr gegen"-Teil des Prüfungsprogramms stellten alle Prüflinge ein breit aufgestelltes Repertoire aus Techniken der unterschiedlichsten Art vor. Insgesamt konnten alle ihre Prüfer mit Techniken auf sehr hohem Niveau überzeugen.

Die überzeugenden Leistungen der vier Prüflinge wurden schlussendlich mit dem nächsthöheren Gürtelgrad belohnt!

Özgür Yurduözler
Jeremy Adrian
Phil Balczukat
Anna-Lena Stych


Wir wünschen allen Prüflingen herzlichste Glückwünsche zur bestandenen Prüfung!


Text: Celina Ehle
Fotos: Markus Hahner, Christopher Spickhoff





Was lange währt wird währt, wird endlich gut – Meilenstein für Trainer Cyrus!

Steter Tropfen höhlt den Stein. Die Redewendung beschreibt ein hohes Maß an Ausdauer, Beharrlichkeit und – in diesem sportlichen Sinne – Disziplin und Trainingsfleiß. Die Ergebnisse der Anstrengungen der letzten Monate wurde am 7. Mai 2023 für unseren Trainer Cyrus Walther auf die Probe gestellt.

Cyrus fing schon 2006 in den Kindergruppen an und hangelte sich voller Elan und Begeisterung von Prüfung zu Prüfung. Seit 2015 bereichert er das Dortmunder Trainerteam und engagiert sich aktiv für die Belange der Abteilung. Mit den Jahren festigte Cyrus seinen eigenen Technik- und Lehrstil, mit dem er im Training oft für erfrischende Abwechslung sorgt.

Am 7. Mai stellte sich Cyrus schließlich den hohen Anforderungen der Prüfungskommission des Kodokan Budo-Verbands, um das nächste Ziel seines sportlichen Werdegangs anzustreben - dem 1. Dan. Die Prüfung nahmen an diesem Tag ab: Frank Lutterklas (5. Dan Amshausen), Norbert Tellermann (5. Dan, Dortmund) und Justin Mora (2. Dan, Leverkusen) sowie als Beisitzer Marcel Rode (1. Dan, Dortmund).

Zusammen mit seinem Prüfungspartner Markus Hahner, mit dem sich Cyrus die letzten Monate auf die Prüfung vorbereitet hat, überzeugte der junge Budoka die Prüfer von seinen Leistungen. Abteilungsleiter und Trainer Norbert Tellermann, der Cyrus bereits seit seinen Anfängen in der Kindergruppe kennt und ausgebildet hat, war sichtlich stolz über seinen Schüler.

Die Reihe der Dan-Träger unserer Abteilung kann nun durch einen weiteren jungen Meister erweitert werden! Als Überraschung wurde Cyrus im Anschluss ein personalisierter Obi von Markus überreicht.

Im Namen Deines langjährigen Trainerteams und des Kodokan Budo-Verbands gratulieren wir herzlich zum Erreichen des Shodan! Wir freuen uns auf viele weitere Jahre mit dir an unserer Seite.

Text: Christopher Spickhoff
Fotos: Bernhard Dabrock





Große Sommer-Gürtelprüfung

Noch vor den langersehnten Sommerferien stand am 17. Juni 2023 unsere zweite Prüfung für Kyu-Graduierungen an. Trotz der hohen Temperaturen - im Dojo war es nochmal eine Ecke heißer - freuten sich die Prüfer Markus Hahner (6. Dan) und Leo Ludwig (1. Dan) auf die Leistungen der vielen Jiu-Jitsuka. Beisitzer der Juni-Prüfung war unser stellv. Jugendwart Fabrice Walther (1. Kyu).

Um 15 Uhr starteten die Prüflinge aus den Kindergruppen. 19 Kinder traten entweder zu ihrem nächsten Gürtelgrad oder aber zu ihrer allerersten Prüfung an. Die gemischte Truppe gab den Prüfern und vielen Zuschauern einen vielseitigen Technikquerschnitt zu sehen. Die gründliche Vorbereitung durch die Kindertrainer zeigte bei allen ein gutes Ergebnis. Durch die wetterbedingte rücksichtsvolle Art der Prüfer konnten alle Kinder zwischendurch Kraft tanken und durchweg punkten.

Die Prüfer Markus und Leo kamen nach gut 2 Stunden dann zu einem einheitlichen Ergebnis: Alle Kinder haben die Prüfung bestanden und können sich nun über ihren ersten bzw. nächsten Gürtel freuen! Herzlichen Glückwunsch an:

Bahri Mert Özer
Anton Lukas Elke
May Yurduözler
Maja Kim
Lias Köbler
Elina Herschel
Sebastian Teslenko
Mia Meiyang Yao
Elisa Richter
Julius Kausträter
Rafaela Antoniou
Maeva Monsunmola Oyedokun
Emma Lassek
Zazou Makasso Taty
Mariam Bogisch
Felicitas Michl
Jakob Huhndorf
Dean Voss
Lena Gehrke



Die 4 Prüflinge aus den Jugend- und Erwachsenengruppen traten um 18 Uhr vor die Prüfungskommission. Felix (aus der Jugendgruppe), Thiago und Bernhard konnten demonstrieren, dass sie sich gut auf ihre allererste Gürtelprüfung vorbereitet haben, und punkteten mit einem soliden Technikquerschnitt. Arian, unser Kandidat zum 3. Kyu, hatte schon die Möglichkeit, sich etwas mehr „auszutoben“. Sein Prüfungsprogramm zum Grüngurt glänzte mit ausgefallenen Abwehr- und gekonnten Basistechniken in allen Kategorien.

Am Ende des Tages gratulierten Trainer und Prüfer auch hiernach zur bestandenen Gürtelprüfung!

Thiago Da Cruz Figueiredo
Bernhard Dabrock
Felix Jakob Hoffmann
Arian Furmanski

Text & Bilder: Christopher Spickhoff





Meisterhafte Premiere für unseren Wochenendlehrgang DORTMUND DYNAMITE

50 Budoka. Drei Referenten. Zwei Tage. Ein Lehrgang: Dortmund Dynamite

Inspiriert durch viele große und namenhafte Wochenendlehrgänge, wollten wir als Jiu-Jitsu-Abteilung des TSC Eintracht endlich diesen Beispielen folgen und einen eigenen, mehrtägigen Lehrgang auf die Beine stellen. „Dortmund Dynamite“ als Name, sollte dabei für den Ansatz stehen, den wir vermitteln wollen: Explosiv, stark und mit einer Prise Humor, um den Spaß bei insgesamt acht Stunden Kampfkunst nicht zu vergessen.

Wichtiger als der Name des Lehrgangs, war aber das Line-Up. Wer konnte das repräsentieren, was wir uns zum Ziel gesetzt haben? Nach langen Überlegungen blieben drei Namen übrig: Florian Dau (8. Dan R.S.F.) Wolfang Stramka (6. Dan Karate) und Christopher Spickhoff (3. Dan Jiu-Jitsu). Diese drei zeigten am 02. und 03. September 2023 ihr Können bei uns in den Hallen des TSC Eintracht.

Florian Dau, langjähriger Freund der Abteilung und wiederkehrender Referent bei unseren Lehrgängen, zeigte einmal mehr, warum sein Konzept „Real Self Defence“ heißt. Angepasst an die Graduierung der jeweiligen Budoka, präsentierte er seine geradlinigen Selbstverteidigungstechniken, die regelmäßig Kampfkünstler aus ganz Deutschland in sein Dojo locken. Dabei wurde nicht nur im Stand, sondern auch am Boden trainiert und erarbeitet, wie man sich selbst in den schwierigsten Situationen helfen kann.

Gleichzeitig auf der Matte arbeitete Wolfgang Stramka, Karateka aus der Abteilung des TSC und ebenso langjähriger Freund und „Nachbar“ der Jiu-Jitsu Abteilung. Er bewies, dass Karate weit über „Karate Kid“ und „Cobra Kai“ hinaus geht und nichts von seiner ursprünglichen Idee, sich gegen Angreifer zur Wehr zu setzen, eingebüßt hat. Schnelle Kombinationen aus Block- und Schlagtechniken, gepaart mit Pratzenübungen, lehrte die Anwesenden, wie sie während eines Kampfes schnell und effizient Kraft generieren und übertragen können.

Der dritte Referent, Chris Spickhoff, demonstrierte als Trainer der Jiu-Jitsu Abteilung Aspekte des „hauseigenen“ Stils. Mit Abwehrszenarien gegen Kontaktangriffe, wie etwa Würgetechniken, forderte er alle Graduierungen auf eine etwas andere Weise. Explosives Vorgehen spielte dabei eine genauso große Rolle wie das Aufnehmen der Energie des Angreifers. Mit einem Repertoire aus Wurf-, Hebel-, Schlag- und Festlegetechniken, konnte Chris zudem zeigen, wie vielfältig das Jiu-Jitsu ist.

Wie es sich für einen richtigen Wochenendlehrgang gehört, waren alle Interessierten am Abend des ersten Lehrgangstages zu einer Party eingeladen. Bei Essen und Getränken kam man hervorragend ins Gespräch und lernte sich besser kennen, nachdem man den ganzen Tag bereits miteinander auf der Matte trainiert hatte.

Nach zwei Tagen des gemeinsamen Trainierens und Lernens, konnten alle mit neuen Eindrücken, neuen Techniken und so manchen blauen Flecken nach Hause gehen.

Wir bedanken uns bei unseren drei meisterhaften Referenten, die diesen einzigartigen Mix aus Jiu-Jitsu, Karate und R.S.F. ermöglicht haben! Genauso freuen wir uns, dass so viele bekannte und neue Gesichter aus Dortmund, Bochum, Bottrop, Gelsenkirchen, Norderstedt und Osnabrück bei dieser Premiere des Dortmund Dynamite-Lehrgangs mitgemacht haben!

Dortmund Dynamite Vol. 2 ist bereits in Planung (und ja, natürlich auch die Party 😉) und wir freuen uns darauf, nächstes Jahr noch einen draufzusetzen!

Ein nachträglicher Fun Fact: Wolfgang Stramka hatte am 02.09. sein 40-jähriges Karate-Jubiläum! Danke, dass du diesen Tag mit uns verbracht hast. Wir hoffen auf mindestens 40 weitere Jahre im Karate mit dir!


Text: Lutz Freisberger
Fotos: Markus Hahner, Lutz Freisberger





Kinderausflug zum Abenteuerberg

Am 09.09.2023 machten sich die Kinder der Jiu-Jitsu Abteilung mit 36 Personen auf den Weg nach Winterberg. Pünktlich um 8:20 Uhr konnten wir abfahren und kamen wenige Zeit später am Abenteuerberg Kappe an. Dort ging es direkt zum Kletterwald. Hui – das ging weit hinauf! Nach einer schnellen Einweisung ging es dann ab in die Bäume. Die mutigen Kinder und Eltern erklommen die Höhen und passierten verschiedenste Routen über Autoreifen und Balkenlauf. Für die Kleinsten ging es in den Parkour, bestehend aus einer Mischung aus Röhren, Balancebalken und Seilbahn.

Die nächste Station war die Sommerrodelbahn. Allein oder zu zweit ging es erst hoch hinaus und dann mit voll Speed die Strecke wieder bergab. Die Top-Geschwindigkeit des Tages lag bei 34 km/h von Aaron. Mal schauen, vielleicht kann es nächstes Mal ja geknackt werden!

Den Abschluss des Ausflugs machte die Attraktion „Fly-Line“ auf der Spitze des Berges. In einem Sitz, befestigt mit zwei Karabinerhaken, ging es dann runter durch den Wald und mit dem Skilift wieder hoch. Eine eindrucksvolle Fahrt!

Nach einer angenehmen Rückfahrt kamen schließlich alle gesund und munter, aber sichtlich erschöpft vom langen Tag, in Dortmund an. Den Gesichtern der Teilnehmenden zu urteilen, war es für alle ein sehr gelungener Tag. Das sagten die Kinder:

„Es war supergut!“ – Mira

„Die Rodelbahn war das Beste!“ – Erik

„Es hat super Spaß gemacht!“ – Aaron


Ganz herzlichen Dank ans Trainerteam und an die begleitenden Eltern für eure Unterstützung!
Wir freuen uns, dass wir mit einer tollen Truppe einen erlebnisreichen Tag hatten und schauen jetzt schon gespannt aufs nächste Jahr wenn es vielleicht wieder heißt: Auf gehts zum Abenteuerberg!





Glückwunsch zum nächsten Dan für Christopher Spickhoff!

Am 05. November 2023 absolvierte unser geschätzter Trainer Chris Spickhoff im Rahmen der KBVD-Prüfung seinen 4. Dan im Jiu-Jitsu. Zusammen mit den beiden Kollegen Pier-Justin Mora Bujanovic (nun 3. Dan) und David Klöckner (nun 1. Kyu) aus der Jiu-Jitsu Abteilung des JC Langenfeld boten sie unterhaltsame drei Stunden gefüllt mit intensivem Jiu-Jitsu. Die Prüfungskommission bildeten Karl-Heinz Odhofer (8. Dan, JC Langenfeld), Friedrich Böckhaus (7. Dan vom TSV Amshausen) und unser Markus Hahner (6. Dan, TSC Eintracht Dortmund).

Die Prüfung begann klassischerweise mit der Präsentation der Kata, wobei den Prüfern und Zuschauern vielseitige Variationen vorgestellt wurden. Justin zeigte uns seine Version der Kime-No-Kata mit einer eindrucksvollen Varianz an Verteidigungen aus der knieenden Haltung, im Stand, mit und ohne Waffen. David zeigte die Stufe 1 und 2 der Goshin-Jutsu-No-Kata zum Programm des braunen Gürtels. Chris und sein Uke Phil führten den Prüfern und Zuschauern eine Itsutsu-No-Kata vor, gefolgt von seiner eigens entwickelten Aiki-Kenjutsu-Kata, die zum 4. Dan abverlangt wird. Mit nahezu perfekter Synchronität und hoher Explosivität zeigten uns die beiden ihre Fähigkeiten und bewiesen ihre ohnehin bekannte Harmonie. Die Prüfungskommission war sichtlich überzeugt von allen vier vorgestellten Kata.

Darauffolgend wurden die Prüflinge auf Theoriewissen und Techniken abgefragt.
Davids dynamische und umfangreiche Techniken, die er auf konstant hohem Niveau präsentierte, konnten die Prüfer schnell begeistern. Justin bewies zu seinem 3. Dan ein fundamentales Wissen zu den abverlangten Judo-Kenntnissen. Er begeisterte weiter alle Anwesenden mit seiner äußerst realitätsnahen Zusatzaktion bei der Verteidigung gegen einer Vielzahl von Angreifern in unterschiedlichen Situationen.
Wie erwartet, zeigte uns Chris auf Abfrage ein lückenloses Verständnis vom Distanzverhalten und sein vielseitiges Repertoire aus Grund- und Abwehrtechniken. Zuletzt bewiesen sich alle Prüflinge in der Kreisabwehr gegen 6 Angreifer.

Herzlichen Glückwunsch an Christopher Spickhoff zum 4. Dan, Justin Mora zum 3. Dan und David Klöckner zum 1. Kyu!


Text: Kevin Lorenz
Fotos: Christopher Spickhoff, Kevin Lorenz





Jahresabschlusslehrgang: Premiere für Großmeister Achim Hanke

Selbst ein so hochrangiger und aktiver Referent wie Achim Hanke (u. a. 9. Dan Ju-Jutsu) feiert irgendwann noch mal ein Debüt. Am 18.11.2023 lud der Kodokan Budo-Verband Deutschland (KBVD) Achim zum Jiu-Jitsu-Jahresabschlusslehrgang im TSC Eintracht Dortmund ein. Achim, der das erste Mal das Dortmunder Dojo besuchte, freute sich über die rund 50 Teilnehmer. Viele Gäste reisten dafür extra aus weiten Teilen Deutschlands an.

In vier Stunden verwöhnte Achim die bunt gemischte Truppe aus Anfängern bis Dan-Trägern mit einem Auszug seiner „Crème de la Crème“ Techniken. Dabei legte der erfahrene Großmeister besonderen Wert auf die Verkettung vieler Einzeltechniken. Schnell faszinierte er die Anwesenden mit ausgefeilten Kombinationen aus Hebel-, Kontroll- und Übergangstechniken in der Bodenlage. Die zweite Hälfte widmete sich der Verteidigung im Stand. Auch hier folgte Achim seinem Konzept „Vom Einfacheren zum Komplexen“ und baute seine Technikkombination immer weiter aus, bis er wieder in technisch anspruchsvolle Knoten im Boden landete.

Achim schaffte es nicht nur für die körperliche Ertüchtigung, sondern auch für qualmende Köpfe zu sorgen. Seine Kombinationen forderten technisches Verständnis und schulten gleichermaßen die koordinativen Fähigkeiten der Budoka. Ein Konzept, was bei den Sportlerinnen und Sportlern mit großer Begeisterung (und ein wenig Verzweiflung) angenommen wurde.

Achim Hanke blickt auf 50 Jahre Kampfkunsterfahrung zurück und wurde bis heute mit dem 9. Dan im Ju-Jutsu, 7. Dan Jiu-Jitsu, 5. Dan Judo und dem 2. Dan im Taekwondo ausgezeichnet. Mit seinen Tätigkeiten als Direktor für Lehre & Prüfung im Ju-Jutsu-Verband Baden und als Mitglied im Lehrteam Breitensport des Deutscher Ju-Jutsu-Verbandes (DJJV) gilt Achim als Koryphäe der nationalen Kampfkunstwelt.

Am Ende eines eindrucksvollen Tages mit gemütlichem Beisammenseins und Buffet am Abend, freuen wir uns alle über müde Knochen und geforderte Köpfe. Der Jahresabschlusslehrgang war eine große Bereicherung mit vielen alten und neuen Budo-Freunden. Danke, Achim!


Text: Christopher Spickhoff
Fotos: Markus Hahner, Christopher Spickhoff





Überragende Prüfungsleistungen zum Jahresabschluss!

Kurz vor der Winterpause wollten einige unserer Kinder und Erwachsenen es noch einmal wissen und auf einer Prüfung beweisen, dass sie für ihre nächste Graduierung bereit sind.
An einem herbstlichen Samstag, dem 25.11.2023, durften zuerst die Kinder vor die Prüfer Norbert Tellermann (5. Dan) und Christopher Spickhoff (4. Dan) treten und ihr vorbereitetes Programm demonstrieren. Dabei ließen sie sich weder von der kühlen Halle noch von den kritischen Fragen der beiden Prüfer beirren, sondern zeigten das, was sie im Kindertraining gelernt haben. Um den Schwierigkeitsgrad ein wenig zu erhöhen, mussten die Prüflinge dabei teilweise auch mit Partnern arbeiten, mit denen sie zuvor nicht trainiert haben. Aber auch das stellte niemanden vor unlösbare Probleme, sondern zeigte vielmehr, dass auch die jüngsten Prüflinge die Grundideen ihrer Techniken verstanden hatten. Besonders konnten sie darüber hinaus mit ihren Kenntnissen zur Dojo-Etikette und den Budo-Werten überzeugen.
Die Prüfer zeigten sich sehr zufrieden und verliehen guten Gewissens allen Prüflingen ihre neuen Gürtel.

Herzlichen Glückwünsch an:

Lea Victoria Lepski
Valeria Plischke
Estela Campos Figueiredo
Musa Tas
Ismael Tas
Caitlyn Ziegler
Robert Patoka
Colin Polok
Moritz Löbe
Tristan Stede
Elisabeth Prestifilippo


Zu etwas späterer Stunde war es an den Erwachsenen, dem guten Vorbild der Kinder zu folgen und ihre Programme zum gelben oder orangenen Gürtel zu präsentieren. Möglicher Nervosität zum Trotz, zeigten alle Prüflinge routiniert ihre Grundtechniken und bewiesen ihre Fähigkeiten in der Abwehr unterschiedlicher Angriffe. Das gezeigte Können überzeugte die Prüfer dabei so sehr, dass sie spontan von den Weißgurten verlangten, auch eine freie Abwehr zu demonstrieren – eine Übung, die normalerweise erst bei späteren Prüfungen abgefragt wird. Dabei wissen die Verteidiger nicht, welche Angriffe sie erwarten und müssen spontan auf alles reagieren, womit man sie konfrontiert. Nachdem auch diese neue Prüfungskategorie ohne Probleme absolviert werden konnte, waren die Prüfer sich einig, dass den neuen Graduierungen nichts im Weg steht.

Besondere Aufmerksamkeit erzeugte Henning Ullrich, der zur Prüfung zum Orangegurt antrat und aufgrund einer Sehbeeinträchtigung ein anderes Vorgehen in der Selbstverteidigung für sich entwickelt hatte. Die von ihm gezeigten Basis- und Abwehrtechniken in Verbindung mit theoretischen Erläuterungen dazu, wie ein blinder Mensch sich in einer Verteidigungssituation helfen kann, beeindruckten die Prüfer sehr und sicherten ihm den nächsten Kyu-Grad.

Wir gratulieren:

Bent Fresen
Richard Schäfer
Michael Budde
Oliver Eckhardt
Özgur Yurduözler
Hanning Ullrich


Insgesamt zeigten sich Norbert und Chris überaus zufrieden mit den Prüfungen des Tages und waren stolz auf die Fortschritte, die die Prüflinge in den letzten Wochen und Monaten gemacht haben.
Text: Lutz Freisberger
Fotos: Markus Hahner


Der Kodokan Budo-Verband


Unsere Partner & Sponsoren


© 2019 by Marcel Gerstmann
Impressum [-]